Vorsorge Herz-Kreislauf

Herzrhythmusstörungen

Herzkatheter

Herzklappen

Brustschmerz: Diagnostik,
Prävention, "check-up" / Herz-Check
Herzrasen, Herzstolpern Katheterdiagnostik Klappen-Sprechstunde
Luftnot: Pneumologie und Kardiologie, Lungenhochdruck Vorhofflimmern, Portal, Sport Ballondilatation, Stent Klappen-Diagnostik
Schwindel: Neurologie und Kardiologie Ablation, Laserballon, neue Therapie Renale Denervation bei Bluthochdruck Katheter-Klappen
Schlaganfall, "Gefäß-Check" Rhythmus-Sprechstunde Herzinfarkt: Diagnostik und Therapie Mitra-Clip
Diagnoseklinik Event Recorder Kreislauf- u. Gefäßerkrankungen TAVI (Katheter-Herzklappe)
       

Herz-Diagnostik

Behandlungsverfahren

Sonstiges

Anmeldung
Herzultraschall (2D, 3D, TEE, Stress) Katheter-Ablation, Laserablation aktuelles, news, Fortbildungen Parken,
Cardio-CT (Kalk-score, Angiographie) neue Techniken, Schlaganfall-Prophylaxe, Rhythmuschirurgie Über uns  
Cardio-MRT (inkl. Stress MRT), MRT bei Herzschrittmacher Herzschrittmacher, Defibrillator, Resynchronisationstherapie (CRT) Links zu Leitlinien erweiterte Sitemap
Zweite Meinung Vorhofohrverschluss (occluder) Fachgesellschaften, Kongresse  
Luftnot, PAH, Herz und Lunge home-monitoring, Telemetrie,
Gerinnungshemmer
Publikationen, Wissenschaft  
       
     

Schliessen

 

Transthorakale Echokardiographie (TTE)

Die Herzultraschall-Untersuchung durch die Brust (transthorakal) ist das wichtigste Routinebildgebungsverfahren in der Kardiologie. Am Isar Herz Zentrum kommt modernste Ultraschall-Technologie zum Einsatz.

Die Echokardiographie erlaubt die Darstellung von anatomischen Strukturen des Herzens (Herzmuskel, Herzkammern, Herzklappen, Blutgefäße), der Bewegung dieser Strukturen und des Blutflusses. Die Darstellbarkeit der Strukturen ist heute so gut, dass selbst feinste Strukturen, wie z.B. ein Sehnenfaden der Herzklappen, der einen Durchmesser von weniger als einem halben Millimeter hat, dargestellt werden kann. Durch die Kombination verschiedener Bildgebungsverfahren (z.B. Farb-Doppler, Gewebe-Doppler, speckle-tracking etc.) können spezielle funktionelle Untersuchungen durchgeführt werden. In einer Routine-Untersuchung kommen verschiedene Ultraschall-Techniken zum Einsatz. Die wichtigsten anatomischen Informationen und auch die Bewegungsmuster der Herzklappen können im sog. B-Mode Bild (Grauwertbild s. Abb. TTE) dargestellt werden.

Mit dieser Technik können Struktur und Funktion von Herzmuskel, Herzklappen und Blutgefäßen dargestellt und hochauflösend analysiert werden. Da die Befunde der Echokardiographie meist wegweisend für die weitere Diagnostik sind, kommen am IHZ nur modernste high-end 3D-Ultraschallgeräte zum Einsatz. Die Bewertung der Pumpfunktion bei Herzschwäche, die Analyse der Herzmuskeldurchblutung und die Darstellung der Herzklappen kann durch die 3D-Bildgebung verbessert werden. Die Ultraschalldiagnostik ist integraler Bestandteil für die Behandlung von Herzrhythmusstörungen, Herzklappenerkrankungen und für Katheterinterventionen. Auch in der Nachsorge nach Interventionen oder Schrittmacherimplantationen setzen wir gezielt die 3D-Echokardiographie ein (z.B. bei biventrikulären Schrittmachersystemen).

   

Mit Ultraschall können verschiedene Schnittebenen ins Herz gelegt werden. Herklappen, Herzmuskel und Blutfluss können dargestellt werden.

 
 

Abbildung: In rot sind die anatomischen Strukturen des Herzens dargestellt, in grau dahinter das entsprechende Ultraschall-Bild.

 P.J. Lynch

 

 

 

Bannerbild: